„MdW“ – Virtuell

Auch in diesem Jahr sind Großveranstaltungen schwer umsetzbar und ob und in welcher Teilnehmerstärke die einzelnen Standortmärsche des „MdW“ stattfinden, hängt von den Gegebenheiten ab, die zu ihrem Zeitpunkt vorherrschen. Die Behörden halten sich verständlicher Weise aktuell mit den Genehmigungen zurück und entscheiden kurzfristig im April.

Darum möchten wir eine Pandemievariante des „MdW“ ermöglichen, den sogenannten virtuellen „MdW“. Um zum einen das wichtige Anliegen „Wertschätzung“ nicht aus den Augen zu verlieren und zum anderen vielen Menschen die Chance zu geben ihre Solidarität zu zeigen. Die Anmeldung zum virtuellen Marsch ist nicht übertragbar auf den Standortmarsch.

Was bedeutet „virtueller Marsch“

Zu Beginn, es bedeutet nicht mit dem Finger über googlemaps zu fahren.

Der Begriff „virtueller Marsch“ ist seit der Coronapandemie fester Bestandteil in den Veranstaltungskalendern und zählt mittlerweile zu den wenigen Möglichkeiten, trotz Corona und unter Coronavorschriften, Gutes zu tun und auf wichtige Themen aufmerksam zu machen.

Einzeln oder in kleinen, coronakonformen Gruppen marschiert, geht, joggt oder radelt man seine individuelle Strecke. Es gibt keine Vorgaben die zu erfüllen sind, denn wir wollen niemanden vom „MdW“ ausschließen. Gestaltet Euren Marsch der Wertschätzung nach Euren Kräften und Möglichkeiten. Als Beispiel möchten wir Euch den virtuellen „MdW“ von Andreas K.S. aus der Schweiz zeigen, der einen besonderen MdW absolvierte. Andreas marschierte bereits im April 14km vom Münster-Basel hin zum Kloster Marienstein.

Das Wichtigste ist , dabeisein, Flagge zeigen und spenden! Da wir alle, als Freunde von Gruppenmärschen, das gemeinsame Laufen vermissen, möchten wir die „sozialen Medien“ als Ort der Gemeinschaft nutzen, um dem Gefühl was wir alle aktuell so schmerzlich vermissen auch in Coronazeiten Raum zu geben.

Darum und auch damit das Thema eine große Reichweite erhält, bitten wir euch herzlich darum euren „MdW“ – virtuell Marsch durch die Sozialen Medien zu jagen unter dem

#marschderwertschätzung

Wie funktioniert es?

Schritt 1:

Fülle das unten verlinkte Anmeldeformular aus und sende es ab.

Wichtig! Für Gruppen bitte die Teilnehmerzahl eingeben

Schritt 2:

Den auf der Anmeldeseite angebrachten Paypal Spendenbutton* nutzen. Dort tätigt ihr die Spende von 10,00 Euro** pro Teilnehmer.

Gern könnt ihr auch mehr spenden.

* Sollte die Zahlungsmöglichkeit Paypal nicht möglich sein. Nutzen Sie bitte unser Spendenkonto:

Veteranenkultur e.V. Kennwort : „Marsch der Wertschätzung“

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE92 3702 0500 0016 1120 19 BIC: BFSWDE33XXX

Wichtig! Für Gruppen bitte der Teilnehmerzahl entsprechend spenden

Nach der Spende ist euer Anmeldeprozess beendet

Bei Sammelanmeldung werden die Patches, an die im Formular angegebene Adresse zur Selbstverteilung versendet.

Schritt 3

Im Zeitraum vom 01.05.2021 – 30.05.2021 marschiert ihr eure individuell gestaltete Route und postet eure Bilder zahlreich unter dem

#marschderwertschätzung

in den Chroniken eurer Profile in den sozialen Netzwerken. Alternativ kannst du auch deine Bilder an marschsport@veteranenkultur.de senden und wir veröffentlichen*** sie für dich auf unseren Kanälen.

**Der Erlös abzüglich Kosten geht in das Projekt „Auszeit vom Trauma“

***Mit der Zusendung überlässt du Veteranenkultur e.V. die Nutzungsrechte.

Los gehts! Mitmachen und ein Zeichen setzen

Doch lieber am Standort marschieren?